Konzert des Troisdorfer Kammerchores: Missa di Gloria von Giacomo Puccini

puccini1908 Wie in jedem Jahr beschloß der Troisdorfer Kammerchor seine musikalischen Aktivitäten mit einem Chor- und Orchesterkonzert am 2. Adventssonntag, dem 4.12.2011, um 15.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Hippolytus.

Mit der sehr frischen „Missa di Gloria“ des eher durch seine großen Opern im Stil des Verismo bekannten italienischen Komponisten Giacomo Puccini stand 2011 eine der herausragenden Meßkompositionen der Romantik im Mittelpunkt des Konzertes. Puccini schrieb die Messe bereits im Alter von 18 Jahren; sie steht am Ende der Studienzeit Puccinis im heimatlichen Lucca. Die eindrucksvolle Komposition zeigt bereits das Potential des jungen Komponisten und läßt schon erahnen, was ihm in seiner weiteren musikalischen Entwicklung gelingen wird.

felix_mendessohn_bartholdy Neben diesem zentralen Werk wurden Chöre und Arien aus den Oratorien „Elias“ und „Paulus“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy sowie eine Motette des Dirigenten des Troisdorfer Kammerchores, Manfred Hilger, mit Sigrun Hilger und Maria Kranz als Chorsolistinnen zur Aufführung gebracht.

Neben dem Troisdorfer Kammerchor und seinen Chorsolisten wirkten hierbei Hein Heidbüchel, Tenor, Paul Bindels, Bass sowie das Sinfonieorchester Köln/Bonn an diesem Konzert mit; die Gesamtleitung lag in Händen des Gründers und langjährigen Leiters des Troisdorfer Kammerchores, Manfred Hilger.