Urs Wörner

urs-woerner Urs Wörner studierte von 1993-1999 bei Prof. Dr. Bernd Göpfert und bei Prof. Ingeborg Möller an der staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg Gesang und Pädagogik. Von 1994-1999 war er Mitglied am Operhaus der städtischen Bühnen Freiburg.

Neben einem zusätzlichen Studium der Kirchenmusik an der Katholischen Hochschule für Kirchenmusik St. Gregorius in Aachen von 2003 – 2007 nahm er ebenfalls weiterführende Gesangsstudien bei Axel Everaert in Brüssel auf.

Urs Wörner kann auf eine rege Konzerttätigkeit und zahlreiche Liederabende zurückblicken, die ihn auch über die Grenzen Deutschlands hinaus führten; vor allem in der Schweiz und in Italien konnte er sich erfolgreich als Solist etablieren. Zu seinem Repertoire zählen die großen Oratorien wie Mendelssohns Paulus, Haydns Schöpfung, der Messias, Bachs Matthäuspassion, Orffs Catulli Carmina u. v. a., geistliche Werke von Tallis ebenso wie Kantaten von Bach und Telemann sowie Meßkompositionen u. A. von Haydn, Mozart und Schubert sowie Kunstlieder beinahe aller Liedkomponisten, insbesondere von Schubert, Brahms, Mendelssohn, Tosti und Wolf und Richard Strauss. Vor allem favorisiert Urs Wörner das Koloraturfach der altitalienischen Oper und der Barock-Oper Händels und Scarlattis.

Urs Wörner war anläßlich des festlichen Pfingsthochamtes 2008 in der Pfarrkirche Hl. Familie, Oberlar sowie im gleichen Jahr anläßlich des Jubiläumskonzertes des Kirchenchores St. Gregorius, Spich in unserer Pfarreiengemeinschaft zu Gast und konzertierte darüber hinaus anläßlich des Neujahrstreffens der Kirchenmusiker der Region Westeifel im Bistum Trier mit dem Ensemble Nova Cantica in der Stiftskirche Kyllburg; außerdem betreut er regelmäßig unsere Chöre stimmbildnerisch während ihrer Proben- und Singwochenenden.